Blaues Band

Er ist's

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
- Horch, von fern ein leiser Harfen ton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab' ich vernommen!
                       (Eduard Mörike)

 

Dieses Gedicht ist alle Jahre wieder eine Wonne...

Der Verbundene Atem ist mir jeden Monat ein Freude.
Er zieht sich wie ein blaues Band durch mein Jahr
und Sie sind alle herzlich willkommen bei mir, bei den
Kollegen in Stadt und Land auf, Land ab mitzuatmen...

Wir freuen uns über viel frische Energie, viele Mitatmende!

Beste Grüße

Meike


Let's Butterfly - Netzwerk Verbundener Atem

Let’s Butter-Fly

– Schmetterling, Sommervogel und Verbundener Atem
Wenn wir den Eintrag zu „Schmetterling“ bei Wikipedia lesen (einfach ein paar Zeilenumbrüche einfügen, sind es fast Verse) und es wird wieder poetisch:

Das Wort „Schmetterling“
– von Schmetten, Schmand zu Butter-fly –
setzte sich im 18. Jahrhundert allgemein durch.

Bis dahin waren es „Tagvögel“ und „Nachtvögel“.
Das „Falter“, wie in Tag- und Nachtfalter,
hat (sprachkundlich auch erst mal) nichts
mit dem (Ent-)Falten (der Flügel) zu tun, sondern
kommt von flattern – althochdeutsch fifaltra, altenglisch fifealde...

Die Verdopplung der Silben lässt die schnelle
Bewegung der Flügel buchstäblich hören.
Im Italienischen heißen sie noch klangvoller Farfalla,
im Lateinischen Papilio, im Französischen vollends Papillon:
Wunderschöne Klangbilder in allen Ländern.

Und - wie analogisch stimmig, beschwingend:
Das altgriechische Wort für Schmetterling war ψυχή –
Psyche – gleichbedeutend mit „Hauch, Atem, Seele“.
An dieser Stelle also die herzliche Einladung:

Let's Butter-Fly...

(Raupe und auf allen vieren war einmal.
Der Kokon ist keine Komfortzone mehr?!)

Wir sind alle eingeladen, mehr und mehr unsere Potenziale
zu entwickeln, den Kokon zu verlassen und uns zur vollen
Schönheit und Großartigkeit zu entfalten, zu fliegen.
Die Psyche, unsere Seele wird aufatmen,
zur nächsten Erlebnisblume flattern,
mehr Nektar, mehr Energie tanken.